Ilse Dreher

Kurz-Vita

1967-1970
 
Ausbildung Industrie- und Werbefotografin
1971
 
Studium an der Hamburger Fotoschule, Hamburg-Rotherbaum
 
1973-1982
 
Hochschule für Gestaltung, Offenbach am Main, Visuelle Kommunikation
   

Interview mit Ilse Dreher

1.) Sie leben und arbeiten in Dreieichenhain. Wie sieht Ihre Verbindung und Verbundenheit zu dieser Region aus?
Dreher: Ich wurde in Dreieichenhain geboren und bin hier aufgewachsen. Mein Elternhaus steht hier. 2008 habe ich es übernommen. Back to the roots!

2.) Hat sich Ihr Werdegang als Künstler schon in Ihrer Kindheit abgezeichnet? Wie kamen Sie zur Kunst?
Dreher: Mein Vater war Architekt und ist leider viel zu früh verstorben. Wie alle Kinder eiferte ich ihm nach und zeichnete und gestaltete schon gerne seit meiner frühen Kindheit. Nach der Schule begann ich eine Ausbildung zur Werbe-und Industriefotografin. Danach wollte ich mehr. Ich ging erstmal in andere deutsche Städte wie Berlin, Hamburg, Nürnberg, um Erfahrungen zu sammeln. 1972 begann ich mein Studium an der Hochschule für Gestaltung im Fachbereich Visuelle Kommunikation (heute Kunst).

3.) Gab es richtungsweisende Ereignisse im Laufe Ihrer künstlerischen Laufbahn, an die Sie heute noch oft zurückdenken?
Dreher: Während meiner Zeit in Hamburg bekam ich den Auftrag die Macher der documenta 5, Harald Szeemann, Jean-Christoph Ammann und Hans Heinz Holz, zu fotografieren. Bei Harald Szeemann traf ich Christo. Für mich als junge Fotografin total aufregend.

4.) Sie beschäftigen sich in Ihrer Kunst oft mit dem Thema Natur. Welche Rolle spielen Umwelt und Natur in Ihrem Leben und in Ihrer Kunst?
Dreher: Was mich primär antreibt, ist das Fluide, das nicht Festgelegte, das Fließende, sich ständig Verändernde, Changierende. Daher die Auseinandersetzung mit Luft, Wasser, Licht und Erde. Es ist das Archaische und das Anarchische, was mich darin anzieht. Es sind dies gleichsam auch Kontrapunkte zu dem Festgefügten einer entseelten und verwalteten Welt, die rücksichtslos mit unserer Natur umgeht, sei es aus egoistischen wirtschaftlichen Motiven, sei es aus Dummheit oder Bequemlichkeit. Dabei ist die Natur ein Geschenk an uns. Das Paradies ist nicht in einem entfernten Jenseits zu finden; wir können es jeden Tag spüren, sehen, anfassen. Wir müssen der Natur nur jeden Tag in Achtsamkeit begegnen. Dazu gehört aber auch, dass wir die Menschen, deren Lebensgrundlagen systematisch zerstört werden, in ihrem Widerstand unterstützen. Daher wende ich mich auch gegen die Privatisierung von Wasser, gegen das weltweite Land-Grabbing und die Spekulation mit Nahrungsmitteln.

Zahlen – Daten – Fakten zu Ilse Dreher

  • Auszeichnungen
  • Ausstellungen (Auswahl)
  • Publikationen (Auswahl)
  • Mitgliedschaft
2014
 
Kulturpreis der Stadt Dreieich mit Kunstinitiative Dreieich
 
1982 Kultur-Förderpreis der Stadt Dreieich

 

2017 27. Kunsttage Dreieich – "YATOO International trifft Dreieich"

Vorsicht Kunst! "VISIBLE", Fotografie, Installation

Kunstverein Bad Nauheim "Wasser", Installation, Fotografie

27. Kunsttage Dreieich – "40=(5+5)x4"
 
2016 NAtuRkulTur, Nieder-Roden, Installation

Kunst im Park Schloß Burg Namedy, Artist in Residence, Installation
 
2015 RODGAUer ART, Nieder-Roden, Bilder,Installation; Konzert B.M.Land zu MovingWater

25. Kunsttage Dreieich – "ART.twenty.FIVE" - Herbstausstellung
 
2014 24. Kunsttage Dreieich – "SCHWEBUNGEN", Fotografie, Objekte, Installation (E, K)
 
2013 23. Kunsttage Dreieich – "local.news", Fotoinstallation
 
2010 "Reflexionen und Metamorphosen", GLS-Bank, Frankfurt/M. (E,K)

20. Kunsttage Dreieich – "ART.buy.ART", Fotoinstallation
 
2009 19. Kunsttage Dreieich – "ART.buy.ART", Undinenzauber-Fotografie,

"1-Mio-Euro-Geldsofa", Deutsche Bundesbank Frankfurt/M.

Schwabacher Kunsttage - ORTUNG VI (K)
 
2008 "SIDEbySIDE", 2-Mio-Euro-Geldmöbel, Deutsche Bundesbank Leipzig

Kunstraum Kreis Offenbach, Bürgerhaus Dreieich (K)
 
2007 17. Kunsttage Dreieich "ART.buy.ART", Fotogrgafie
 
2006 16. Kunsttage Dreieich "ART.buy.ART", Materialtableaus
 
2005 Kreishaus Dietzenbach, Materialtableaus, Objekte
 
2001 "Euro-Bargeldeinführung", Airport Frankfurt Terminal 2, Raumkonzeption, Toninstallation, Geldobjekte, 1-Mio-DM-Geldsofa, Deutsche Bundesbank/Fraport AG
 
1998

"Aubenades de la Photographie", Aubenas, Frankreich

 

E = Einzelausstellung, K = Katalog
2014
 
"SCHWEBUNGEN", Katalog
 
2011
 
"Regenbogenland", Relaunch-Kinderspiel,
AMIGO SpieleVerlag, Dietzenbach
 
2010
 
"Reflexionen und Metamorphosen", Katalog
 
1999
 
"ZUGZWANG", Strategiespiel für HELABA, Frankfurt
1994
 
"Fluggi", Spielmobil Flughafen Frankfurt/M.
"Flugmaus", Spielmobil, Kinderland Flughafen Hannover
 
1989
 
"Abenteuer Argentinien", PR-Spiel Aerolineas Argentinien
1988
 
"International Airport FRAU", PR-Spiel Flughafen Frankfurt Main AG und "Airport", Verlag Herder, Freiburg
 
1986
 
"Häschen Hüpf" Kinderspiel, Verlag Ravensburger
1985
 
"Regenbogenland" Kinderspiel, Verlag Herder, Freiburg
seit 2005
 
Mitglied Kunstinitiative Dreieich
 
2015
 
25. Kunsttage Dreieich (Jubiläumsjahr) - Kuratorin "ART.twenty.FIVE"
seit 2013
 
mehrfach Kuratorin und Ko-Kuratorin der Kunsttage Dreieich

VORSICHT KUNST!

Volksbank Dreieich eG
Bahnstr. 11-15
63225 Langen

Telefon: 06103 95-3000
Telefax: 06103 95-3111

kontakt@vorsicht-kunst.info

 

Kontakt