Kunstausstellung von Bernhard Marx – Surreale Landschaften Ausstellungszeitraum: 20.03.2018 - 19.07.2018

Das Kunstförderkonzept "Vorsicht Kunst!" will Nachwuchskünstlern und Künstlern aus der Region rund um Frankfurt Ausstellungsfläche bieten und Kultur fördern. Vom 20. März 2018 bis zum 6. Juni 2018 können Besucher Bernhard Marxs Werke in seiner Kunstausstellung "Surreale Landschaften" in der Filiale der Volksbank Dreieich in Neu-Isenburg bestaunen.


Bernhard Marx – Ein Leben für die Kunst

Seine Begabung für die Malerei entdeckte Bernhard Marx schon früh. Als junger Mann porträtierte er Eltern, Geschwister und Freunde. Bald war er Gesprächsthema in seinem Dorf.
Mit 15 Jahren begann er eine Lehre zum Kirchenmaler und restaurierte Gotteshäuser in Wismar und Lübeck. Während des Krieges wurde sein künstlerisches Schaffen keineswegs gestoppt, so malte er zum Beispiel Kasernen aus und schloss seine Studien an den Kunsthochschulen in Prag und Brünn ab. 1951 kam er nach Frankfurt/Main. Er machte dort einen weiteren Abschluss an der Städelschule und nahm im Jahr 1961 seine Tätigkeit als Bühnenmaler und Kascheur an den Städtischen Bühnen in Frankfurt/Main auf. Dort arbeitete er bis 1982.
Bernhard Marx wurde zu einem wichtigen Teil der Frankfurter Kunstszene. Er war seit 1970 Vorstandsvorsitzender des Bundes Bildender Künstler (BBK) und 1972 Mitbegründer der Klosterpresse des Karmeliterklosters.
Er nahm an diversen Gruppenausstellungen im In- und Ausland teil und präsentierte seine Gemälde und Objekte in vielen Einzelausstellungen. So stellte er zweimal in der Galerie der Heusenstamm-Stiftung in Frankfurt aus.
Am Ende seines Arbeitslebens war zur Verabschiedung eine Werkschau im Opernfoyer des Schauspielhauses in Frankfurt zu sehen.
Bernhard Marx verstarb vor 25 Jahren im Alter von 74 Jahren.
 

Surreale Landschaften – Fantasie zwischen Märchen und Albtraum

Die Kunstausstellung "Surreale Welten" des Frankfurter Künstlers Bernhard Marx entführt uns in die Gedankenwelt eines vielfach begabten und faszinierenden Künstlers. Bernhard Marx schuf Gemälde und Objekte, die uns heute noch in andere Dimensionen mitnehmen. Seine Werke stellen Fantasien, Märchen und Visionen dar, sind jedoch ebenso Ort für Auseinandersetzung mit dem damaligen Zeitgeschehen. Nie direkt, immer in seiner ihm ganz eigenen Bildsprache, führt er uns seine Träume und Wünsche einerseits und seine Befürchtungen und Ängste andererseits vor Augen.
Einige Bilder sind Wirklichkeiten, die in surrealen Visionen Albträumen nahe zu kommen scheinen. Es tun sich Welten auf, die sich dem Weltuntergang zu nähern scheinen.
Seine Symbolsprache und fantasievolle Formgebung, das Einarbeiten von Alltagsgegenständen, wie zum Beispiel Kabeln und anderen elektronischen Teilen in einigen seiner Werke, machen ihn zu einem modernen und doch in seiner Zeit eingebundenen Künstler. Mit seinen surrealen Landschaften entführt er uns in seine Lebenswelt und seine Gedanken, aber auch in eine Zeit, in der der surreale künstlerische Ausdruck für einige Künstler noch sehr prägend war.   
 

Besuchen Sie die Kunstausstellung "Surreale Landschaften" von Bernhard Marx vom 20. März bis zum 6. Juni 2018 in der Volksbank Dreieich in Neu-Isenburg und lassen Sie sich in fantastische Welten entführen.

VORSICHT KUNST!

Volksbank Dreieich eG
Offenbacher Str. 2
63303 Dreieich

Telefon: 06103 95-3000
Telefax: 06103 95-3111

 

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Funktionalität und zur Nutzungsanalyse. Durch Ihre weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr erfahren Sie unter:Datenschutz